Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Als Tierfreunde und Tierbesitzer fühlen auch wir uns als Tierschützer!

Allerdings haben wir uns aus Überzeugung gegen die Unterstützung bestimmter Vereine oder Organisationen entschieden und angagieren uns lieber lokal. All die vielen kleinen Notfälle direkt vor unserer Haustür haben es verdient, dass man sich um sie kümmert. Doch dieses Angagement kosten Zeit, Geld und persönlichen Einsatz! Ihre Geldspenden bei uns in der Praxis decken die reinen Kosten dieser Behandlungen oft nur knapp, unser persönlicher Einsatz ist dabei immer ehrenamtlich und geht meist weit über unsere Praxiszeiten hinaus.

Ob die verletzte Katze um die sich zunächst keiner kümmern kann - die gefundene, verletzte Schildkröte für die ein neues Zuhause her muss, allerdings erst nach wochenlanger Intensivbetreuung - der aufgegriffene Hund, dessen Besitzer man nicht erreichen kann, der aber auch nicht ins Tierheim soll - Wildtiere die immer dann gefunden werden, wenn die entsprechenden Auffangstationen nicht zu erreichen sind, wir helfen wo wir können, vermitteln, telefonieren, gewährleisten aber auch die medizinische Behandlung wo es nötig ist.

 

Und das ist der Dank:

"Toni" fühlte sich leider in seiner Stadtwohnung überhaupt nicht wohl und hatte durch den damit einhergehenden Stress Magen-Darm-Probleme entwickelt.

Wir haben einen katzengerechten Platz auf einem Bauernhof für ihn gefunden und er blüht nun richtig auf!

 

 

"Paul" wurde zusammen mit seinem roten Bruder "Oscar" auf einem Parkplatz gefunden, wo sie scheinbar zusammen mit einem dritten ( leider bereits toten) Geschwisterchen "entsorgt" wurden.

Sein kleiner roter Bruder hatte viele Verletzungen und musste gleich operiert werden. Entwurmt und entfloht erholten sich beide gut!

Mittlerweile haben beide ein neues Zuhause gefunden!

 

"Kröte Meggy" wurde mit knappen 6 Wochen mit einem

schweren Schädeltrauma am Straßenrand  gefunden.

Nette Menschen haben sie aufgesammelt und zu uns

gebracht, konnten aber leider die intensive Pflege nicht gewährlweisten.

Mehr tot als lebendig kämpfte sie mit uns zusammen um ihr Leben. Und obwohl sie nicht mehr sehen kann geniesst sie ihr Leben und hält alle Menschen und Tiere in der Familie auf Trapp!  -

 

"Wallace" wurde mit vielen Verletzungen im Wald gefunden. Sein linkes Vorderbein musste leider amputiert werden. Er kämpfte lange mit der bakeriellen Infektion in seinem Körper, fühlte sich aber von Tag zu Tag besser. Mittlerweile könnte er zu einem Schildkrötenfreund vermittelt werden.  Seine Pflege hatte einige Wochen in Anspruch genommen, denn Schildkröten heilen sehr langsam. Im Saarland gibt es leider keine Auffangstationen für diese unter Artenschutz stehendenTiere, weshalb er immer noch auf unsere Unterstützung angewiesen ist.

 

"Edde" hat es geschafft. Nachdem er gefunden wurde dauerte es fast 6 Monate bis all seine Wunden verheilt waren.  Er hat sich schon vor Jahren einen Platz in unserem Garten erobert und bewohnt jetzt ein ca. 20qm großes Gehege.

 

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?